• Startseite
  • Abschnitt 1: Paris - Bar le Duc

    Paris – Meaux – Epernay - Châlons en Champagne – Bar le Duc            
    Länge: ca. 340 km

    Trassenverlauf 

    Paris/Gare de l’Est     -       Claye-Souilly 30 km

    Claye-Souilly     -     Tribardou     –     Vignely     –     Meaux 30 km

    Meaux     -     Montseaux-lès-Meaux      -     St.-Jean-les-deux-Jumeaux     -     La-Ferté-sous-Jouarre 30 km

    La-Ferté-sous-Jouarre     -     Nogent-l’Artaud     -     Essômes-sur-Marne     -     Château-Thierry 35 km

    Château-Thierry      -     Dormans   30 km

    Dormans     –     Epernay 35 km

    Epernay     -     Tours-sur-Marne     -     Châlons-en-Champagne  45 km

    Châlons-en-Champagne     -     Vitry-en-Perthois 50 km

    Vitry-en-Perthois     -     Sermaize-les-Bains     -     Revigny-sur-Ormain     -     Bar-le-Duc 55 km
     
    Beschreibung



    Direkt am Gare de l’Est, nicht weit entfernt von einer Vielzahl der Sehenswürdigkeiten in Paris,  führt ein überwiegend asphaltierter traumhafter Radweg auf ca. 30 km am Canal de l’Ourcq bis nach Claye-Souilly, der blühenden Stadt für Spaziergänger und Radfahrer. Vorbei an zahlreichen Schleusen und hohen Bäumen geht es weitere 30 km bis nach Meaux.  Nun gilt es, den Fahrradweg zu verlassen und an der Marne entlang in einem Zick-Zack-Kurs weitere 30 km bis La-Ferté-sous-Jouarre zu radeln. Auf dieser Strecke kreuzt die Autobahn E50, die Automagistrale entlang unseres Paneuropa-Radweges zwischen Paris und Prag.

    Der Radweg GR 11a führt bis nach Sautchery, wo wir auf dem GR 14 und erneut auf dem GR 11a weitere 35 km bis Château Thierry in landschaftlich reizvoller Umgebung radeln. Auf dem 30 km langen Weg nach Dormans führt uns die Tour l’Omois als GRP-Weg. Nun sind die Navigationsfähigkeiten der Radfahrer gefragt, denn auf den folgenden 35 km bis Epernay müssen wir uns an Landstraßen orientieren und passieren zahlreiche Dörfer.

    Kurz hinter Epernay führt ein Treidelpfad entlang am Canal lateral a la Marne auf ca 45 km bis Châlons en Champagne. Treidelpfade sind gut befahrbar aber keine echten Radwege, vielmehr wie das Wort schon sagt, eben Pfade, doch werden die Radler hier zwischenzeitlich toleriert.

    Für die folgende 50 km Etappe nach Vitry-en-Perthois stehen verschiedene Trassenführungen zur Verfügung. Entweder auf dem Treidelpfad direkt am Canal lateral al la Marne, oder auf dem Weg GR 14 bzw. GR 654 bis zu La Chaussée-sur Marne und dann auf der Landstraße D 760, die entlang des Kanals verläuft. Zur Erläuterung: „D" bedeutet: route départementale/Landstraße, "N": route nationale/Bundesstraße.

    Rund 55 km führen von Vitry en Perthhois auf wenig befahrenen Landstaßen in die Stadt der Kunst und Geschichte Bar le Duc, der Hauptstadt des Departements Mense. Bei einem Streifzug durch die „Obere Stadt" entdeckt man eines der berühmtesten Renaissance-Viertel Frankreichs. Bar le Duc ist außerdem berühmt für eine französische Spezialität: den „Kaviar von Bar". Was ist das? Zur Erläuterung: es handelt sich hierbei um Johannisbeer-Konfitüre der besonderen Art. Köstliche kleine rubinrote Perlen der Johannisbeere haben nur einen Nachteil: die Kerne! Ohne sie wäre die Beere vollkommen. In Bar le Duc, wo man so geduldig wie naschhaft ist, wurde die Lösung gefunden. Man muss die Johannisbeeren einfach nur mit Hilfe eines schön zugespitzten Gänsekiels entkernen, indem man diesen geduldig und mit viel Fingerspitzengefühl hin und her bewegt. Dann werden sie mit viel Liebe und Sorgfalt und nur soviel Zucker wie nötig eingekocht und das Wunder ist vollbracht für die luxuriöseste und raffinierteste aller Konfitüren. Ein wahrer Genuss, der dem des Kaviars für große Genießer gleichkommt. Victor Hugo schätzte diese süße Delikatesse und Alfred Hitchcock war angeblich ganz verrückt danach.



    Zurück zur vorherigen Seite Zurück
     
    Seite drucken Seite drucken
    Kontakt Kontakt
    Deutsch English France Czech