• Startseite
  • Abschnitt 2: Bar le Duc - Strasbourg

    Bar le Duc – Toul - Nancy – Saverne – Strasbourg
    Länge: ca. 300 km
     
    Trassenverlauf
     
    25 km
     
    Ligny-en-Barrois     –     Demange-aux-Eaux     –     Mauvages
    35 km
     
    Mauvages     –     Sauvoy     -     Void-Vacon     -     Pagny-sur-Meuse     –     Toul
    35 km
     
    Toul      -     Maron     -     Neuves-Maisons
    25 km
     
    Neuves-Maisons      -     Méréville
    15 km
     
    Méréville      -     St.-Nicolas-de-Port     -     Einville-au-Jard     –     Bauzemont
    50 km
     
    Bauzemont      -     Moussey     –     Gondrexange     –     Niderviller     –     Arzwiller
    55 km
     
    Arzwiller      -     Plan-Incline-d.-St.-Louis     –     Lutzelbourg     –     Saverne     –     Strasbourg 
    60 km
     
    Beschreibung
    Nach einem Aufenthalt in Bar Le Duc radeln wir rund 20 km entlang des Canal de la Marne au Rhin auf Landstraßen bis Ligny-en- Barrois und verlassen die rd. 5000-Einwohner-Stadt. Nach 25 km verlassen wir den Canal de la Marne au Rhin bei Demange-aux-Eaux und umrunden den Canal auf den nächsten 10 km bis nach Mauvages. Diese Umrundung ist sehr interessant, denn der Kanal überquert die Ufer der Mense auf Höhe des Mauvages Tunnel (4975 m lang). Für Schiffe herrscht hier Einbahnverkehr, da  die Schiffe jeweils in Zehnergruppen an einem Kettenschlepper den Berg durchfahren.
     
    Auf den nächsten 30 km Landstraße fahren wir durch Void-Vacon und Commercy. Aus Commercy stammt die kulinarische Köstlichkeit „Madeleines", jene leichte Mischung aus Zucker, Butter, Eiern, Mehl und Zitrone, die im 18. Jahrhundert auf Anordnung von König Stanislaus erfunden wurde. Schließlich erreichen wir die 17.000 Einwohner-Stadt Toul. Hier lohnt sich ein Abstecher zur spätgotischen Kathedarale St. Etienne, die das Stadtbild beherrscht. Eine ausgebaute 25 km Radtrasse der Mense-Schleifen führt über Sexey aux Forges und Pont St. Vincent nach Neuves-Maisons, wo entlang des alten Treidelpfades Hochöfen an die Aktivität der lothringischen Industrie erinnern. Auch auf den nächsten 10 km bis Mereville bei Nancy durchfährt man eine wunderschöne Gegend im Parc naturel regional de Lorraine.
     
    Die Route des Paneuropa-Radweges umfährt Nancy südlich. Ein Abstecher nach Nancy bietet sich jedoch an, zumal Nancy für Radfahrer ein durchgängiges Wegenetz ausgewiesen hat. Nancy ist wegen ihres kulturellen und historischen Reichtums einen Umweg wert. Sehenswert sind vor allem der berühmte Platz Stanislaus, der 1983 zum Weltkulturerbe der Menschheit durch die UNESCO erhoben wurde und die Sammlung moderner Kunst. Auf den kommenden rund 100 km kann man entlang des Kanals auf Gemeindeverbindungsstraßen parallel zum Kanal viele kleine Ortschaften durchqueren. Vorbei an zahlreichen Schleusen und damit verbundenen kleinen Steigungen für die Radfahrer durchfährt man die Dörfer Rosières aux Salines, St. Nicolas de Port, Buissoncourt, Crevio, Einville au Jard, Bauzemont, Parroy, Moussey, Réchcourt-le-Château, Gondrexange, Landange, Xouaxange und Niderviller bis wir Arzviller erreichen. Dort kommt der Kanal aus dem Berg, mitten im Wald, wo er in einem Tunnel die Berge durchquert und die Radler werden vom Elsass begrüßt. Nun radeln wir 12 km auf der Straße D 98 nach St. Louis und genießen die anschließende Abfahrt nach Plan Incline de St-Louis. Hier findet man ein außergewöhnliches Schiffshebewerk, in dem auf einer Länge von 45m die Schiffe des Kanals in einer Art Badewanne den Berg hinaufgezogen werden. Dieser querliegende Bootsaufzug ersetzt 17 Schleusen. Zahlreiche Fernradwanderwege, die die Naturparke „Nordvogesen" und „Ballons des Vosges" erschließen, kreuzen hier.
     
    Die weiteren ca. 60 km bis zum Palais d’Europe in Straßbourg beginnen mit der Weiterfahrt nach Luetzelbourg. Hier genießen wir das Radeln auf einer der schönsten Strecken der Vogesen, die entlang des Treidelpfades am Rhein-Marne-Kanal verläuft. Der Radweg verläuft durch das enge Zorntal bis nach Saverne, dem Tor zum Elsass. Der Radweg des Rhein-Marne-Kanals lädt entlang an mehreren Schleusenanlagen zum Genießerradeln ein.
     
    Wir streifen die Orte Hochfelden, eine Hochburg der Brauereikunst und Brumath, zur Zeit der Römer unter dem Namen „Brocomagus" als Hauptstadt des Elsass bekannt. Das Lustradeln wird ab dem Stadtbereich von Straßbourg etwas eingeschränkt, da der Radweg bis in die Stadtmitte sehr stark frequentiert ist und die entgegenkommenden Radlerkollegen umsichtiges Fahren erfordern. Nach der Ankunft in Strasbourg empfehlen sich ein Besuch des Europaparlaments, wo wir direkt ankommen und ein Besuch des Münsters. Anschließend wechseln wir an den Rhein und überqueren bei Strasbourg-Kehl die französisch-deutsche Grenze.

    Zurück zur vorherigen Seite Zurück
     
    Seite drucken Seite drucken
    Kontakt Kontakt
    Deutsch English France Czech